Angespielt: Better Late Than DEAD

Vor einigen Tagen hat mich Mario auf das Spiel „Better Late THan DEAD“ hingewiesen und bei dem kleinen Preis von 5,49€ konnte ich einfach nicht Nein sagen und hab vorbestellt.

Heute ging das Spiel dann live und ich hab gleich mal 30 Minuten gespielt und die Geschehnisse natürlich für euch aufgezeichnet.

In „Better Late Than DEAD“  spielt man einen Character, der auf einer Insel gestrandet ist. Ziel des Spiels ist es, von dieser Insel wieder wegzukommen. Dabei wird man einigen Merkwürdigkeiten begegnen, muss Gegenstände finden, craften und seinen Hunger und Durst stillen. Ach, ein paar Gegner gibt es auch noch.

Meine ersten Schritte sind eher mäßig gut gelaufen, haben mir persönlich aber ausgereicht, um mir einen ersten Eindruck vom Spiel zu verschaffen.

Die UI ist übersichtlich gestaltet und lässt nur wenige Fragen offen. Das Crafting ist schon etwas kniffelig, dafür sieht die Grafik  für eine Alpha-Version aber schon ordentlich aus.

Atmosphärisch kommt das Spiel schon jetzt daher.
Man fragt sich innerhalb der ersten Minuten, was wohl auf der Insel passiert ist und wo die Bewohner der einzelnen Gebäude sind und der Ambient-Sound ist stimmig.

Das Spiel bietet auch einen Multiplayer Modus, den ich aber bisher noch nicht getestet habe.

Tja, mehr kann ich aktuell nicht dazu sagen. Schaut es euch einfach selbst an, denn „Better Late Than DEAD“ ist ein absoluter No-Brainer.
Bei knappen 6€ kann man einfach nichts verkehrt machen.

Wer sich das Spiel zulegen möchte, bekommt es aktuell bei Gamesplanet.com günstiger als bei Steam.

[maxbutton id=“20″]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

*